Steve Jobs

Die Fakten sind bekannt: Steve Jobs, kalifornischer Computer-Pionier, starb 2011 mit 56 Jahren an Krebs. Alban Lefranc imaginiert einen Steve Jobs in seiner letzten Lebensphase: Den Krebs kann er nicht mehr länger ignorieren, auch wenn er dem Design der Tischlampe seines Krankenhauszimmers mehr Aufmerksamkeit widmet als den Ärzten. Dieser Mann hat keine Freunde, nur Assistenten. Vertieft ins innere Gespräch mit sich selbst, steigen in ihm Erinnerungen, Wünsche und die Schemen früherer Wegbegleiter hoch – und die unerträglich kränkende Einsicht, sterblich zu sein. «Steve Jobs» ist kein biografisches Hörspiel, sondern blickt ins Innere eines Mannes, der mit einer faszinierend-abstoßenden Mischung aus Hybris und Menschenscheu unsere Gesellschaft seinen Erfindungen unterworfen hat.

Die Bühnen-Urinszenierung von «Steve Jobs» feiert im Frühjahr 2020 in Frankreich Premiere. Die deutsche Übersetzung entstand im Rahmen von «TheaterTransfer/Transfer Théâtrale», gefördert vom Deutschen Übersetzerfonds.

mehr Information zu Alban Lefranc

SCÈNE 22 ONLINE: Die Mini-Webserie ist jetzt verfügbar!

Scène