LIGHT oder Die Lichtpotenziale des menschlichen Körpers

Die italienische Autorin und Dramaturgin Magdalena Barile hat in diesem rätselhaften und doch leicht und voller Dialogwitz komponierten Stück alle konkreten Verweise auf Alltagsrealität getilgt. Protagonisten sind zwei sogenannte «Luminanten», Menschen, die aus sich selbst heraus Licht verströmen können, die von einem dubiosen Großkünstler namens «der Grieche» in einem Haus festgehalten werden, wo dieser eine gewaltige Installation plant – «wie die Sixtinische Kapelle – nur zynischer», wie es CAL, der weibliche Luminant formuliert. Während draußen die Lichtpolizei, die «Light Killer», Jagd macht auf alles, was leuchtet, entspinnt sich zwischen den beiden Figuren eine zart verquere Liebesgeschichte. Ob es sich bei dem Werk um eine Satire auf den zeitgenössischen Kunstbetrieb handelt, oder ob der «Grieche», der die Allmachtsfantasien eines Silvio Berlusconi auszuleben scheint, als Anspielung auf die politische Realität in Italien zu verstehen ist, wird niemals aufgelöst. Trotzdem entfaltet «LIGHT» eine ganz eigene wehmütig-surreale Komik, für die es hierzulande nur wenige Entsprechungen gibt.

mehr Information zu Magdalena Barile

Vorstellung der Plattform www.scene-theater.de am 5. Dezember 18 Uhr im Institut Français Berlin. Anmeldung unter btd@institutfrancais.de erforderlich.

Scène