Im Namen des Vaters, des Sohnes und der J.M. Weston

Julien Mabiala Bissila erzählt die Geschichte von der Rückkehr zweier junger Dandys in ihre vom Krieg zerstörte Heimatstadt. Auch Bissila stammt aus der Republik Kongo und gehört der Generation an, die unter dem Eindruck des Bürgerkriegs (1997-1999) zu schreiben begann. Statt nach Überlebenden suchen die modebewussten Brüder in J.M. Weston nach einem Paar luxuriöser Lederschuhe – eine augenzwinkernde Hommage an die Bewegung der kongolesischen «sapeurs», die inmitten von Gewalt und Elend durch Humor, Stil und Markenkleidung eine trotzige Würde bewahren.

mehr Information zu Julien Mabiala Bissila

Vorstellung der Plattform www.scene-theater.de am 5. Dezember 18 Uhr im Institut Français Berlin. Anmeldung unter btd@institutfrancais.de erforderlich.

Scène