Feuer fangen

Die Initialzündung geschieht mitten auf dem Schulhof: Latifa und Jonathan küssen sich – und die ganze Welt sieht zu. Die Mitschüler, die Lehrer, der Schulleiter und eine ältere Dame, die die Jugendlichen regelmäßig mit Präservativen versorgt, werden von der Entdeckung von Liebe und Sexualität in ihren Grundfesten erschüttert. Alle entdecken eine Kraft, die die Welt neu zu definieren scheint. Gleichzeitig lernen die beiden Protagonisten, was es bedeutet, einander zu lieben, während quasi ununterbrochen der Blick der Gesellschaft auf ihnen lastet. Verfasst ist dieses moderne «Frühlingserwachen» in einer mehrstimmigen chorischen Form, in der sich Jugendslang und stärker poetisch-literarisches Vokabular vermischen.

mehr Information zu Luc Tartar

Neue Veröffentlichung. Scène 22 ist für den 30. September 2020 angekündigt.

Scène