Der Sturz der Kometen und der Kosmonauten

Vater und Tochter begeben sich auf einen Roadtrip von Berlin nach Moskau. Eine Reise, die drei Tage, vier Nächte und ein paar Milliarden Lichtjahre dauern wird. Ein berührend zartes, poetisches Drama über zwei Menschen, alleingelassen in einer Welt ohne Utopien und Ideale. Zwei Kometen auf gemeinsamer Flugbahn. Stets auf Kollisionskurs im Orbit, prallen sie gegen andere (Flug-)Körper und zerstreuen sich im Weltraum. Die absolute Atomisierung. Der Sturz der Kometen und der Kosmonauten ist ein surreales Familiendrama über die Zersplitterung der Sowjetunion, über die Kommerzialisierung der Liebe, den Aufstieg des Individualismus und den Niedergang kollektiver Werte.

mehr Information zu Marina Skalova

Vorstellung der Plattform www.scene-theater.de am 5. Dezember 18 Uhr im Institut Français Berlin. Anmeldung unter btd@institutfrancais.de erforderlich.

Scène